Maiausflug auf die „Grühlingshalde“

Für unseren 1. Mai-Spaziergang hatte meine Frau sich die Grühlingshalde ausgesucht. Die Abraumhalde der ehemaligen Grube Jägersfreude ist über verschiedene Wege zugänglich; wir gehen am liebsten von einer kleinen Parkbucht hinterm Orstausgang Rastpfuhl los. Das ist zwar der beschwerlichste Weg, aber er bietet auch die schönste Annäherung an den bizarr von Erosionsrinnen zerfurchten und weitgehend vegetationsfreien Gipfelkegel.

gruehlingshalde-mai-2012

So gerne wir alleine sind an solch beeindruckenden Orten und die sonst dort herrschende Ruhe genießen, so sehr freuten wir uns zu sehen, dass die Grühlingshalde bei verschiedenen Gruppen von Maiausflüglern angesagt war als lohnendes Ziel. Rund um die Aussichtsplattform verstreut feierten friedlich mehrere Gruppen unterschiedlichen Alters, sangen, spielten Konservenmusik ab und ließen es sich mit den mühsam hochgeschafften Getränkevorräten gut gehen. Schön, dass solche Orte immer beliebter werden; das wird helfen, dass sie auch künftig nicht vergessen und dem Verfall überlassen werden.

[ zu PopArt-Bildern der Grühlingshalde
und anderen Halden an Saar, Rhein und Ruhr ]

Kommentarfunktion ist deaktiviert