Wieder geöffnet:
Der Saarbrücker Schwarzenbergturm

Wir waren bestimmt seit zwanzig Jahren nicht mehr da; dabei war er erst seit Juli 2012 nicht mehr zugänglich: Der 1930 – 1931 erbaute Schwarzenbergturm im Saarbrücker Stadtwald, Anfang der 1990-er Jahre ein beklemmender Ort, das Treppenhaus über und über vollgesprüht mit Nazi-Parolen; immer fürchtete man, deren Urhebern zu begegnen. Doch jetzt, frisch renoviert für gerade mal 260.000 Euro, womit man – ja, sowas gibt’s – gut 50.000 Euro unter den geplanten Kosten blieb, ist er wieder öffentlich zugänglich, täglich von 8 bis 18 Uhr, vorerst für vier bis sechs Wochen, je nach Wetter, und im Frühjahr 2014 gibt’s dann die offizielle – und bestimmt auch feierliche – Wiedereröffnung.

Die SZ hatte berichtet, das Wetter war schön und versprach weite, klare Sicht, also kramten wir in unserer Erinnerung, wie man da hin kommt und los ging’s.

schwarzenbergturm_10-2013

Dank SZ waren wir natürlich nicht die einzigen, aber es war okay, alle waren aufgeräumter Stimmung, Smalltalk allerorten, und von Glatzen weit und breit keine Spur. Zwischen Aufstieg zum Turm (er steht ja auf einem Berg) und Aufstieg  auf den Turm empfiehlt sich eine kleine Pause, zumindest, wenn man keine fünfzig mehr ist; 241 Stufen sind nicht nichts, aber dann… kann man eine Aussicht genießen über den Saarbrücker Stadtwald, die ihresgleichen sucht. Der Saarbrücker Schwarzenbergturm: bei sonnigem Wetter und klarer Sicht eine echte Empfehlung, auch wenn man nicht, wie wir, persönliche Erinnerungen damit verbindet!

Kommentarfunktion ist deaktiviert